HSW2-1
Garmin66i

Das Garmin Map 66i
Karten-Darstellung.

Garmin66i2

Das Garmin Map 66i mit
einer Ziel-Darstellung.

Die 4 Datenfelder können frei gewählt
werden. Ich habe dort meist folgende
Daten sichtbar:
1. Entfernung zum Ziel
2. Summe zurückgelegte Wegstrecke
3. Summe überwundene Höhenmeter
4. aktuelle Höhe
Der Kompass zeigt stets zum Ziel.

.

Startseite-1 wk-96
Impressum-1

Ich benutze bei Wanderungen immer ein GPS-Gerät -
seit Jan. 2020 das "Garmin Map 66i".

Ich habe es sogleich mit den für mich interessanten Karten gefüttert:
Deutschland, Kanarische Inseln und die
Southwest USA 24k, die eine höhere Auflösung mitbringt.

Gerade in USA Südwest gibt es viele Locations, zu denen kein Weg im üblichen Sinn führt,
weil es oft über felsigen oder sandigen Grund geht.
Hier halte ich ein GPS-Gerät für unerlässlich!

Der Umgang mit solch einem Gerät ist nach kurzer Lernphase einfach.

Für mich gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, dieses Gerät auf einer Wanderung zu benutzen:

1. die reine Wegpunkt-Methode
Man hat irgendwoher Koordinaten erhalten, die man in das Gerät eintippt.
Das können z.B. Daten aus den Wegbeschreibungen auf meinen Sites sein
oder z.B. von www.zehrer-online.de

2. die Track-Methode
Besser ist es, wenn man für eine Wanderung eine ganze Wegaufzeichnung (Track) erhalten kann.
Solche gibt es ebenfalls hier bei mir und bei www.zehrer-online.de
Dieser Spur läuft man dann einfach nach.

3. die eigene Aufzeichnungs-Methode
Wenn man weder Wegpunkte noch einen Track hat, weil man z.B. eine ganz eigene Wanderung
unternimmt, hat man ein gesteigertes Interesse daran, am Abend das Auto wiederzufinden.
Man zeichnet also den gesamten Wanderweg auf und setzt am Trailhead und an weiteren
interessanten Punkten Wegpunkte.
Man kann nun später denselben Weg zurück gehen oder einen beliebigen anderen Weg.
Man hat den Startpunkt ja immer im Auge.
Man kann irgendwann als Ziel den Trailhead eingeben und der elektronische
Kompass zeigt immer genau dorthin und gibt auch die Entfernung an.

Die Genauigkeit des Gerätes liegt bei freier Sicht bei unter 3 Metern, also eine total sichere Sache.
Der Akku des Gerätes hält ca. 8 Betriebsstunden ohne Beleuchtung -
für den Notfall habe ich einen externen Akku mit 20 Ah dabei!
.
 

Die wichtige Besonderheit des 66i:
das Gerät kann mit einem Satellite korrespondieren.
Man kann den SOS-Knopf drücken und
eMails verschicken - und das überall auf der Welt,
wenn man freie Sicht zum Himmel hat.
Die Satellitennutzung kostet 180€/Jahr.
Die Versicherung für evtl. Bergungskosten
(z.B. Hubschrauber) 15€/Jahr und Person.

Und wie kommen die GPS-Daten in die Fotos?
Das habe ich hier ausführlich erklärt: 
KLICK